Herzlich willkommen in der Wildhornhütte

Bewartungszeiten:
Winter: anfangs März- anfangs Mai
Sommer: Ende Juni/anfangs Juli - anfangs Oktober

Ab 1. Januar 2017, die Hütte ist neu durch Monika und David Schmid bewartet. Sie freuen sich während der Bewartungszeit, Sie begrüßen zu dürfen.

Bitte beachten Sie, dass die Hütte außerhalb dieser Zeiten nicht bewartet ist.

Die Wildhornhütte liegt auf 2303 m.ü.M. im Naturschutzgebiet Gelten-Iffigen, am Fusse des Wildhorns.
Verschiedene Routen führen zur Wildhornhütte, so dass sie ein beliebtes Ziel für eine 2tägige Wanderung ist. Die Hütte dient aber auch als Ausgangspunkt für die Besteigung umliegender Gipfel oder ermöglicht Übergänge in die benachbarte Gelten- oder Wildstrubelhütte. Die Wildhornhütte ist ebenso Stützpunkt der «Berner Haute-Route Diablerets-Kandersteg-Grimsel» sowie für die «Tour du Wildhorn».

Im Sommer besuchen uns Bergsteiger, Wanderer, Gruppen, Schulen und viele Familien. Gerade für Kinder ist eine Übernachtung in einer SAC-Hütte ein ganz besonderes Erlebnis.

Während unserer Winteröffnung sind wir ein beliebtes Ziel für Skitourengänger und Schneeschuhläufer.

Die klassische, aus Naturstein und Holz gebaute SAC-Hütte wurde 1999 und 2014 umgebaut und verfügt über 9 Zimmer mit total 96 Schlafplätzen. Die Hütte gehört der Fribourger SAC-Sektion Moléson.

Die heimelige Gaststube umfasst 96 Sitzplätze. Für Wärme sorgt ein Schwedenofen und in der Bibliothek stehen einige Bergbücher und Literatur aus der Umgebung. Die Gaststube ist das Herz der Hütte, hier trifft man sich zum gemütlichen Zusammensein. Bei schönem Wetter kann man auch auf der Terrasse verweilen und die Aussicht in die umliegende Bergwelt geniessen.

Neun Zimmer mit 4-18 Schlafplätzen ermöglichen auch in dieser hochalpinen Unterkunft eine gute Nachtruhe. Alle Zimmer verfügen über Daunenduvets und Kopfkissen. Die Matratzen sind mit einem abwaschbaren Anzug überzogen. Wir empfehlen, einen Baumwoll- oder Seidenschlafsack mitzubringen. Alle Zimmer verfügen über ein Fenster mit Tageslicht. Hüttenfinken (Clog’s) sind in der Hütte vorhanden. Nachtruhe ist um 22.00 Uhr.

Die sanitären Anlagen (im Untergeschoss) umfassen Spültröge und eine Trocken-WC-Anlage mit Toiletten und Pissoirs.Im Winter haben wir kein fliessendes Wasser, dann sind die Spültröge und Pissoirs nicht in Betrieb, wir stellen aber Wasser zum Zähneputzen zur Verfügung.

Hunde sind in den Schlafräumen aus hygienischen Gründen nicht erlaubt. In der Nacht können Hunde im Holzschopf schlafen.

Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie Ihren Abfall wieder zurück ins Tal mitnehmen und mit Wasser und Elektrizität sparsam umgehen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Wildhornhütte.

Reservation 

Link zur Facebookseite: www.facebook.com/wildhorn

Link zur Internetseite : www.wildhornhuette.ch

Monika und David Schmidt

Ihre Hüttenwarte und Gastgeber

Hüttenteam

Monika & David kommen zwar aus dem Emmental, halten sich aber leidenschaftlich gerne in den Bergen auf. So freuen sie sich auf ihre neue und spannende Herausforderung als Hüttenwarte der Wildhornhütte ab Januar 2017.
David ist gelernter Mechaniker und hat sich durch seine vielfältigen Interessen in den letzten Jahren zu einem wahren Allrounder weitergebildet. Er ist für die Technik und das Kochen zuständig.
Monika ist schulische Heilpädagogin und unterrichtet nebst dem Amt als Hüttenwartin an einer Einschulungsklasse. Sie spricht auch englisch und französisch und liebt es, Köstlichkeiten wie Nussgipfel, Linzertorten und andere Kuchen und Torten zu backen.
Ben, unser Hüttenhund, ist ein sehr verspielter und verschmuster Australian Shepherd. Kann gut sein, dass er Sie bei ihrem Besuch zum Spielen auffordert oder sich auf den Rücken legt, damit er am Bauch gekrault wird...

Hüttengeschichte

1843Erstbesteigung des Wildhorns
1878Die Berner Sektion Wildhorn baut das erste Berghaus
1899Übernahme durch die Freiburger und Einweihung
1920Vergrösserung auf 45 Übernachtungsmöglichkeiten
1929Brand, anschl. Wiederaufbau, neu 60 Plätze
1968Vergrösserung auf 110 Plätze
1999Umbau: Die Schlafeinheiten werden verkleinert, das Treppenhaus den feuerpolizeilichen Vorschriften angepasst, die Gaststube vergrössert und Spültröge eingebaut.
Eine 600 m lange Wasserleitung führt nun das Wasser vom Gletscher in ein 20 m3 grosses Reservoir. Eine Trocken-WC-Anlage wird eingebaut.
2014Umbau und Vergrösserung. Neu beim Eingang, Schuh- und Kleidertrocknen Lokale, Küche vergrössert und umgebaut, zwei neue Schlafräume, weitere Schlafräume umgebaut, und das Hüttenwarts-Zimmer neu gemacht.